SVA 1 weiter ohne Glück: 2,5:5,5 gegen Vellmar

BAD AROLSEN/ VELLMAR. Gut gekämpft, trotzdem verloren: Nach dem 2,5:5,5 gegen Vellmar wird die Luft für Arolsen immer dünner.

Auf dem Papier hätten die Vorzeichen ungleicher nicht sein können. Denn die sieglosen Arolser trafen mit Vellmar auf einen souveränen Tabellenführer, der bisher alle Spiele gewonnen hatte. Einzige Hoffnung: Zum ersten Mal war am Spitzenbrett Paul Schäfer mit dabei.

Und so war der Beginn aus Arolser Sicht durchaus vielversprechend. Nach etwa zwei Stunden stand Gerd Brückmann zwar einen Hauch besser, aber zum Partiegewinn reichte es leider nicht – Remis. Auch Thomas Bölke glich mit den schwarzen Steinen problemlos aus und war mit einem Remis zufrieden. Mehr Glück hatte da schon Mannschaftsführer Hermann Henze, der in verdächtiger Stellung ins Remis entschlüpfte. Sein Gegner hatte eine für ihn vorteilhafte Abwicklung schlicht übersehen. Einmal tief durchatmen für die Residenzstädter. Nach einem spannenden Schlagabtausch landete Martin Malinowski in einem ausgeglichen Endspiel, so dass nach drei Stunden auch hier die Friedenspfeifen rauchten.

2:2 – vier Partien waren beendet, aber vom Klassenunterschied war bis dahin nichts zu spüren. Das änderte sich als Robert Wende gegen FIDE-Meister Oliver Koeller trotz großer Gegenwehr taktisch überspielt wurde. Vellmar ging 3:2 in Führung. Auch Jürgen Wolf stand zwischendurch sehr bedenklich. Als sich alle schon auf eine zähe Verteidigungsschlacht einstellten wurden plötzlich die Hände gereicht – Remis!

Als kurz darauf Paul Schäfer in Zeitnot der gegnerischen Drohungen nicht mehr Herr wurde und Material einbüßte, war der Wettkampf verloren. Rudolf Beisinghoff wollte es sich dennoch nicht nehmen lassen, wenigstens eine Partie für Arolsen zu gewinnen. So wich er in scheinbar aussichtsreicher Stellung einer Zugwiederholung aus und fand sich zwei Züge später auf verlorenem Posten wieder. Die Rechnung war für Arolsen – wieder einmal – nicht aufgegangen…

SK Vellmar 1950 1

SV Anderssen Arolsen 1

5,5:2,5

Heinelt, Manfred

Schäfer, Paul

1:0

Kleinschmidt, Felix

Boelke, Thomas

½:½

Knorr, Alexander

Henze, Hermann-Josef

½:½

Knoth, Eugen

Brückmann, Gerd

½:½

Fichte, Wolfgang

Wolf, Jürgen

½:½

Gundlach, Frank

Malinowski, Martin

½:½

Mueller, Klaus

Beisinghoff, Rudolf

1:0

Koeller, Oliver

Wende, Robert

1:0

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized, Aktuelles, Presseberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.