Gerhard Schubert dominiert das II. Sauerlandblitzturnier

Das war dann mal gar nichts für die Arolser Gastgeber, welche das II. Sauerlandblitzturnier ausrichteten. In den schönen Bürgersaal des Sophienheim Helsen, wo extra vom Helser Ortsbeiratsmitglied Michael Pesta die eigene anberaumte Sitzung verlegt wurde (Herzlichsten Dank dafür!), kamen die Arolser gegen die Marsberg/Briloner- Blitzphalanx einfach nicht zum Zuge und musste den 4 Gästespielern Schubert, Becker, Weber und Hoppe die ersten 4 Plätze überlassen.

Mit schon deutlichem Abstand gelang dem Arolser Hermann Henze der 5 Platz, wo Brückmann, Wolf und Moritz Ruhl dann auf den nachfolgenden Plätzen folgten.

Und wer hier gedacht hätte, dass der Topfavorit Andre Becker aus Brilon wie schon beim ersten Turnier in Marsberg das Rennen um Platz eins machte, sah sich diesmal arg getäuscht, denn Gerhard Schubert stahl ihm diesmal sehr konsequent die Schau und gewann nach 14 Runden ohne Niederlage mit nur 3 Unentschieden und 12,5 Punkten souverän das Turnier.

Becker, mit 2 Niederlagen eben gegen Schubert und dem starken Hoppe sicherte sich im Schlussspurt aber noch Platz 2 mit 12 Punkten vor Andre Weber und Dirk Hoppe mit jeweils 11 Punkten. Mit dem erreichten Platz 2 und weiteren 8 Grand-Prix-Punkten baute Becker seine Gesamtführung weiter aus. Ihm folgen Hermann Henze und Dirk Hoppe vor Gerhard Schubert.

Das Turnier startete für Sieger Schubert traumhaft, lag er doch nach 7 Siegen souverän an der Spitze. Und die Arolser. Tja, die spielten ja auch mit und wenn dann mal Wolf oder Henze gegen die Topfavoriten siegten oder remis spielten, machten sie in den internen Duellen und gegenseitigem Punktewegnahmen wieder alles zunichte. Besonders Henze gegen seinen in dieser Saison einfach nicht zu bezwingenden Mannschaftskollegen Rudolf Beisinghoff. Wie schon in der Vereinsmeisterschaft mit völlig unerwarteter Niederlage reichte es auch beim Blitzen nicht zum Punktgewinn in einer Stellung die man eigentlich nicht verlieren kann. Aber dass dies geht, zeigte Henze eindrucksvoll. Mit deutlichem Mehrmaterial konnte er gegen den unermüdlich kämpfenden Beisinghoff wieder nicht zum Zuge kommen.

Und Blitzspezialist Jürgen Wolf, der auch gut in das Turnier startete, dann aber gegen die eigenen Arolser Moritz Ruhl, Friedrich Wagener und Favorit Becker mit drei Eiern bzw. Niederlagen hintereinander abreißen lassen musste und jäh aus allen Siegträumen gerissen wurde.

Einzig ein diesmal gut aufgelegter Gerd Brückmann schien mithalten zu können, aber auch dieser konnte gegen die auswärtigen Marsberg-Briloner nicht Punkten und gab in der Vorschlussrunde im internen Duell gegen Henze mit einer weiteren Niederlage auch noch den 5. Platz ab.

Aber wie den Arolsern ging es auch den Gästen aus Korbach, welche mit Lages und Käding auch 2 Blitzspezialisten in das Rennen schickten. Aber auch diese spielten nicht in der Form wie man sie kennt. Besonders für Karl-Heinz Lages, als ehemaliger Arolser Spieler ja bestens bekannt, scheint Arolsen kein gutes Pflaster zu sein, „hier in Arolsen hole ich irgendwie nie was“, war auch sein gleichlautender Tenor.

Auch der Arolser Friedrich Wagener hielt sehr gut mit, holte er doch gegen die Favoriten Weber und Schubert 2 Remisen, gewann auch gegen Wolf und fiel nur am Ende des Turniers ab, was eine bessere Platzierung wie der 9. Platz dann zunichte machte. Hervorzugheben auch Moritz Ruhl, der mit 7 Punkten einen starken Platz 7 erreichte, dafür aber sein Bruder Marcel an diesem Tag überhaupt nicht in das Turnier fand.

Auch die Arolser Junghans, Block und Beisinghoff spielten im vorderen Platzierungsbereich keine Rolle.

Hier die End-Platzierungen aus dem Arolser Turnier:

  1. Gerhard Schubert mit 12,5 Punkten aus 14

  2. Andre`Becker 12 Punkte

  3. Andre`Weber 11 Punkte

  4. Dirk Hoppe 11 Punkte

  5. Hermann Henze 9,5 Punkte

  6. Gerd Brückmann 9 Punkte

  7. Jürgen Wolf 8 Punkte

  8. Moritz Ruhl 8 Punkte

  9. Friedrich Wagener 7 Punkte

  10. K.H. Lages 7 Punkte

Vor weiteren 5 Teilnehmern.

In der Gesamtwertung nach 2 gespielten Turnieren (in Marsberg und Bad Arolsen) nach Grand-Prix-Modus führt derzeit Andre` Becker mit 18 Punkten gefolgt von Hermann Henze und Dirk Hoppe mit jeweils 12,5 Punkten und Gerhard Schubert mit 10 Punkten vor weiteren Teilnehmern.

Alles in allem war es eine gelungene Veranstaltung in Bad Arolsen, welche mit dem 3. Turnier im Juli dann in Korbach stattfindend, dann auch wieder hoffentlich mit so starker Besetzung seine Fortsetzung findet.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized, Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.