Erdbeerblitzturnier geht ins Stechen

Dieses Jahr wurde das traditionelle Erdbeerblitzturnier sehr spät ausgetragen, daher mussten die Spieler auf die gewohnten süßen Früchte verzichten. Die Motivation, den begehrten Pokal zu gewinnen war dennoch hoch, zumal die Bad Arolser Spieler auch noch Punkte für die Blitzwertung ergattern konnten.

Mit Hermann Henze, Jürgen Wolf und Stefan Reuschel waren dann auch die Sieger der vergangenen Jahre am Start. Wolf begann stark gegen Malinowski und demonstrierte, wie man in der Abtauschvariante der Französischen Partie als Schwarz gewinnen kann. Auch die weiteren Partien gegen Frieder Wagener, Harald Block, Rudolf Beisinghoff und Witold Umlauf gewann Wolf. Sollte Stefan Reuschel seinem Siegeszug ein Ende bereiten können? Doch Reuschel verstrickte sich in eine komplizierte Stellung, verlor viel Zeit, die Übersicht und schließlich die Partie. Blieb also nur noch der Rivlae Hermann Henze. Der hatte sich ebenso wie Wolf keine Blöße gegeben und alle seine Partien bisher gewonnen, so dass das direkte Duell über den Turniersieg entscheiden würde.

Oder eben nicht, einigten sich beide und ausgeglichener Stellung doch auf Remis. Da der Pokal nicht geteilt werden kann, mußte ein Stechen mit 2 Partien entscheiden. Doch hier hatte Wolf sein Pulver offenbar verschossen, stellte er in beiden Partien zur Verwunderug der Kibitze jeweils eine ganze Figur ein, gratulierte Hermann Henze zum Pokalgewinn und musste sich mit dem zweiten Platz begnügen.

Stefan Reuschel schließlich konnte mit etwas Abstand und Platz 3 zufrieden sein; mehr erhofft hatten sich Martin Malinowski (4 Punkte, 4ter Platz), und Frieder Wagener (2,5 Punkte, 5 ter Platz), gefolgt von Witold Umlauf, Rudolf Beisinghoff und Harald Block.

R. Beisinghoff (r.) gratuliert J. Wolf (l.) und H. Henze (m)

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.