Sommerfest mit Wanderung zu den Hollenkammern

Auf dem in diesem Jahr auch als Saisonabschlussfeier dienende Sommerfest sollten die Teilnehmer erst einmal Wege abseits der 64 Felder beschreiten. Martin Malinowski, der Organisator, hatte eine Wanderung vorbei an den „Volkmarsen Klippen“ zu den Hollenkammern vorgeschlagen und fast alle Schachspieler fanden sich trotz der warmen Temperaturen dazu ein.


An den Hollenkammern angekommen, erfuhren die Teilnehmer der Wanderung etwas über die Sagen, die sich um diesen landschaftlich reizvollen Ort ranken, sowie die historischen Tatsachen. Ausserdem wartete im Bachlauf eine kühle Erfrischung für jeden.

Wieder zurück am Ausgangspunkt stärkten sich die Spieler sowie ihre Begleitungen am Kuchenbuffet bevor sich einige auch mal anderen Spielen (im Bild „Mühle“ zuwandten).

  
Doch gegen Abend hieß es dann: „Die Steaks sind fertig“, was sich niemand zweimal sagen ließ.

 

Nachdem der erste Hunger gestillt war, konnten junge und junggebliebene Spieler nicht der Verlockung widerstehen, auch auf dem Schachbrett aktiv zu werden.

Erst die Dunkelheit machte diesen Spielen ein Ende und alle Anwesenden waren zufrieden und satt und freuen sich schon aufs Sommerfest im nächsten Jahr.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Presseberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *