Weihnachtsblitz beendet Blitzsaison

Im letzten Turnier des Jahres gab es für die Arolser Schachspieler noch einmal Wertungspunkte für die Blitzmeisterschaft zu gewinnen. Ausserdem hatten die Spitzenspieler aus Bad Arolsen den Gewinn des Turniers im Visier, wenn auch mit André Becker, Gerhard Schubert und André Weber drei starke Spieler aus NRW angereist waren. Becker, der Vorjahressieger zeigte mit Siegen gegen die Arolser Malinowski Block Wolf und Reuschel, dass er auch in diesem Jahr in Form war. Erst Constantin Vogel trotzte ihm ein Remis ab. Vogel, Ex-Arolser nutzte seinen Weihnachtsbesuch im alten Verein zu einer Demonstration seiner gesteigerten Spielstärke. Er gewann Partie um Partie und sein Remis gegen Becker ließ ihm noch alle Optionen offen. Gegen Weber gewann er Dame und Turm, hatte aber keine Zeit mehr, so dass er sich mit seinem zweiten remis zufriedengab.
Becker gewann weiter seine Partien auch gegen die Vereinskameraden Schubert, Weber sowie den Korbacher Jürgens. Hermann Henze hatte aufgrund seiner Remisen gegen  Schubert, Weber und Wagener bereits keine Chance auf den Titel, aber vielleicht reichte es ja zum Zweiten Platz. In seiner letzen Partie kam er gegen Becker, der mit einem Sieg alles klar machen konnte. Doch Henze verteidigte sich umsichtig und beide einigten sich auf remis. Wenn Vogel nun gewinnen würde, wäre ein Stichkampf fällig. Doch dieser musste gegen Schubert sich einer komplizierten Stellung auseinandersetzen und willigte schließlich auch in eine Punkteteilung ein. Damit war es entschieden: André Becker gewinnt auch 2019 das Weihnachtsblitzturnier mit 11 Punkten vor Constantin Vogel mit 10,5 Punkten. Hermann Henze wurde abgeschlagen mit 9 Punkten Dritter, knapp vor André Weber (8,5 Punkte). Gerhard Schubert folgte auf Platz 5, vor Thomas Jürgens (6,5 Punkte) und Stefan Reuschel (5,5 Punkte) Wolf und Malinowski teilen sich den 8ten Platz, Block und Beisinghoff den 10ten Platz, Wagener und Benedikt landeten auf den letzten Plätzen.

Siegerehrung (v.l.n.r.) Constantin Vogel, Hermann Henze, André Becker, Turnierleiter Martin Malinowski

Tabelle:
1. Becker (11)
2. Vogel (10,5)
3. Henze (9)
4. Weber (8,5)
5. Schubert (7,5)
6. Jürgens (6,5)
7. Reuschel (5,5)
8/9. Malinowski/Wolf (4,5)
10/11. Block/Beisinghoff (3)
12. Wagener (2,5)
13. Benedikt (2)

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.