SVA 1: Zweites Spiel, zweiter Sieg

VELLMAR/ BAD AROLSEN. Nach einem klaren 5,5:2,5 Sieg gegen Vellmar bleibt Arolsen weiter mit weißer Weste.

Ohne Gerd Brückmann dafür mit Ersatzjoker Stefan Reuschel versprachen die Gastgeber aus Vellmar eine deutlich härtere Nuss zu werden als Hofgeismar. Nichtsdestotrotz gab es für Mannschaftskapitän nur eine Devise: Auf Sieg spielen!

Gänzlich friedlich endeten dann die ersten Partien, als Hermann Henze nach kurzweiligen Mittelspielgeplänkel in den Remishafen einlief, während Torsten Fankhaenel nach der Auflösung des gegnerischen Isolanis nichts greifbares vorweisen konnte. Und auch Taktifuchs Jürgen Wolf fand sich irgendwann in einer Stellung wieder, bei der es für beide Seite weder ein vor noch zurück gab – Remis.

Für die Arolser Führung sorgte Marcel Ruhl, der mit einem starken Qualtitätsopfer im Endspiel seine Freibauern gewinnbringend zur Geltung bringen konnte. Dem wollte Neuzugang Mario Bonte nicht nachstehen und erlegte den gegnerischen König mit einem fulminanten Mattangriff, während kurz darauf Moritz Ruhl seine Mehrfigur mit technischer Präzision zum Sieg verdichtete und so für die Vorentscheidung sorgte – 4,5:1,5 für Arolsen.

Joker Stefan Reuschel hatte mit Volker Haus ein starken Ersatzspieler vorgesetzt bekommen und musste nach allerlei taktischen Komplikationen seine Dame opfern ohne dafür ausreichend Gegenspiel zu erhalten – es sollte der einzige Sieg für Vellmar bleiben an diesem Tag. Den goldenen Schlusspunkt setzte am Spitzenbrett Thomas Bölke, der mit einem brachialen Springeropfer die gegnerische Königsstellung zertrümmerte und am Ende mit einem ganzen Mehrturm dastand.

SK Vellmar 1950 2 SV Anderssen Arolsen 1 2,5:5,5
Kleinschmidt, Felix Boelke, Thomas 0:1
Blaschke, Henri Johannes Henze, Hermann-Josef ½:½
Höhmann, Wilfried Fankhaenel, Torsten ½:½
Azizov, Fariz Ruhl, Moritz 0:1
Calci, Fiorino Wolf, Jürgen ½:½
Wagner, Andreas Ruhl, Marcel 0:1
Thurau, Carsten Bonte, Mario 0:1
Haus, Volker Reuschel, Stefan 1:0
Veröffentlicht unter Aktuelles, Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Kirschning Gedenkturnier mit Najdorf Eröffnung

NameTurnier ITurnier IITurnier IIITurnier iVSumme 3 aus 4
Wolf3,53,5
Henze342,59,5
Reuschel344,511,5
Wagener232,57,5
Malinowski1,5337,5
Beisinghoff22
Block0,52,53
Jonas0,5
Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

SVA 1: Saisonauftakt gelungen!

Schach Nordhessenliga – Runde 1

BAD AROLSEN. Mit einem klaren 5,5:2,5 schickten die Arolser den Aufsteiger aus Hofgeismar nach Hause und sorgten für einen gelungenen Saisonauftakt.

Der einzige Wermutstropfen floss noch vor Wettkampfbeginn: Durch den kurzfristigen Ausfall von Marcel Ruhl lagen die Residenzstädter prompt mit 0:1 hinten.

Das hinderte die Mannschaftskollegen keinesfalls daran, munter auf Angriff zu spielen. Nachdem Martin Malinowski mit Dame gegen zwei Leichtfiguren keine Probleme hatte seinen Partie zum Sieg zu führen, meldete sich auch Neuzugang Mario Bonte zu Wort und wickelte gegen seinen jungen Gegner geschickt in ein gewonnenes Turmendspiel über. Kurzen Prozess machte Thomas Bölke am Spitzenbrett nachdem Jens Hohlbein ein Springeropfer übersah und sich sein König kurz darauf in einem Mattnetz wiederfand – 3:1 für Arolsen.

Jürgen Wolf knetete den Gegner lange mit seinem Läuferpaar musste aber schließlich der findigen Verteidigung von Ernst Schmidt Tribut zollen und ins Remis einwilligen. Für die Vorentscheidung sorgte Mannschaftskapitän Hermann Henze, der Sebastian Hild erst nach allen Regeln der Kunst einschnürte und dann gewinnbringend Material eroberte – 4,5:1,5 für Arolsen.

Mit dem Sieg im Gepäck stellten Moritz Ruhl und Gerd Brückmann alle weiteren Gewinnbemühungen ein und gaben ihre Partien nach vier Stunden Spielzeit Remis – 5,5:2,5 für Arolsen. In zwei Wochen wartet mit Vellmar ein deutlich dickerer Brocken auf die Arolser – alles ist möglich!

SV Anderssen Arolsen 1 SK Hofgeismar 1 5,5:2,5
Boelke, Thomas Hohlbein, Jens 1:0
Henze, Hermann-Josef Hild, Sebastian 1:0
Brückmann, Gerd Hartmann, Arndt ½:½
Ruhl, Moritz Schäfer, Gerhard ½:½
Wolf, Jürgen Schmidt, Ernst ½:½
Ruhl, Marcel Hübner, Uwe -:+
Bonte, Mario Mielke, Jonas 1:0
Malinowski, Martin Mielke, Andreas 1:0
Veröffentlicht unter Aktuelles | Hinterlasse einen Kommentar

Stefan Reuschel gewinnt Meckelburg-Gedächtnisturnier

Der souveräne Sieger mit 14 von 15 möglichen Punkten wurde nach vier Spieltagen wie auch schon 2018 Stefan Reuschel. Während er im letzten Jahr noch ein Stechen mit Jürgen Wolf austragen musste, genügten ihm in diesem Jahr drei erste Plätze in vier gespielten Turnieren mit einem fast optimalen Ergebnis. Die Gegner hatten es ihm allerdings auch leicht gemacht, waren doch von den Spitzenspielern Jürgen Wolf nur an einem Turnier anwesend, Hermann Henze pausierte gleich alle vier Turniere. Lediglich Martin Malinowski konnte ihm eine Partie abnehmen, jedoch reichten zwei passable Ergenisse mit jeweils 4 Punkten und sein durchwachsenes Ergebnis im ersten Turnier am Ende nur für einen abgeschlagenen zweiten Platz (10,5 Punkte)

Harald Block konnte trotz absteigender Form (9 Punkte) mit seinem dritten Platz zufrieden sein, knapp vor dem Vorsitzenden Rudolf Besinghoff (8,5  Punkte). Die weiteren Teilnehmer hatten an Schluss keine drei Ergebnisse zu addieren, so dass sie auch keine Chancen auf die ersten Plätze hatten.

Die Tabelle:

NameTurnier ITurnier IITurnier IIITurnier IVSumme derPunkte
Reuschel534514
Malinowski2.54410.5
Block4329
Beisinghoff2.531.538.5
Ruhl, Moritz42.56.5
Wolf44
Wagener033
Junghans1102
Umlauf, W.22
Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Erdbeerblitzturnier geht ins Stechen

Dieses Jahr wurde das traditionelle Erdbeerblitzturnier sehr spät ausgetragen, daher mussten die Spieler auf die gewohnten süßen Früchte verzichten. Die Motivation, den begehrten Pokal zu gewinnen war dennoch hoch, zumal die Bad Arolser Spieler auch noch Punkte für die Blitzwertung ergattern konnten.

Mit Hermann Henze, Jürgen Wolf und Stefan Reuschel waren dann auch die Sieger der vergangenen Jahre am Start. Wolf begann stark gegen Malinowski und demonstrierte, wie man in der Abtauschvariante der Französischen Partie als Schwarz gewinnen kann. Auch die weiteren Partien gegen Frieder Wagener, Harald Block, Rudolf Beisinghoff und Witold Umlauf gewann Wolf. Sollte Stefan Reuschel seinem Siegeszug ein Ende bereiten können? Doch Reuschel verstrickte sich in eine komplizierte Stellung, verlor viel Zeit, die Übersicht und schließlich die Partie. Blieb also nur noch der Rivlae Hermann Henze. Der hatte sich ebenso wie Wolf keine Blöße gegeben und alle seine Partien bisher gewonnen, so dass das direkte Duell über den Turniersieg entscheiden würde.

Oder eben nicht, einigten sich beide und ausgeglichener Stellung doch auf Remis. Da der Pokal nicht geteilt werden kann, mußte ein Stechen mit 2 Partien entscheiden. Doch hier hatte Wolf sein Pulver offenbar verschossen, stellte er in beiden Partien zur Verwunderug der Kibitze jeweils eine ganze Figur ein, gratulierte Hermann Henze zum Pokalgewinn und musste sich mit dem zweiten Platz begnügen.

Stefan Reuschel schließlich konnte mit etwas Abstand und Platz 3 zufrieden sein; mehr erhofft hatten sich Martin Malinowski (4 Punkte, 4ter Platz), und Frieder Wagener (2,5 Punkte, 5 ter Platz), gefolgt von Witold Umlauf, Rudolf Beisinghoff und Harald Block.

R. Beisinghoff (r.) gratuliert J. Wolf (l.) und H. Henze (m)

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Entscheidung in der letzten Partie

Im letzten der drei Turniere zum Ausspielen des Sauerland-Waldeck-Pokals kamen mit den starken Spielern Andree Becker, Gerhard Schubert, Andree Weber und Bernhard Rittmeier gleich drei Aspiranten auf den Gesamtsieg nach Bad Arolsen. Aus Bad Arolsen wollte Hermann Henze oben mitmischen, Stefan Reuschel und Martin Malinowski dem einen oder anderen der Favoriten ein Bein stellten. Letzerem gelang das auch, gewann er doch seine Partien gegen Schubert, Weber, Henze und Reuschel, verlor aber einige einer Partien unnötiger Weise, so dass er zum Schluss nur neunter wurde. Reuschel hatte zum Schluss einen Punkt mehr auf dem Konto, der aber in dem dichtgedrängten Mittelfeld zu Platz 5 reichte. Henze musste neben seinem Punktverlust gegen den Vereinskameraden auch gegen den Jugendlichen Lucas Münich (Korbach) sowie Andree Becker (Bestwig) aufgeben, so dass neben Remisen gegen die Mitfavoriten zwar der dritte Platz erreicht wurde, aber in der Gesamtwertung nur der vierte Platz. Aufgrund seiner Verluste gegen Malinowski und Reuschel reichte es für Andree Becker ebenfalls nur für den dritten Platz, da er aber in Korbach besser platziert war, auch in der Gesamtwertung auf Platz 3.
Also blieben nur noch Rittmeier und Becker für den Titelgewinn. Rittmeier hatte zwar in Korbach den Sieg geholt, in Bestwig allerdings nur Platz 5, so dass Becker, der in Bestwig zweiter wurde, bei einem Sieg des Turniers in Bad Arolsen erster sein würde. Becker hatte eine Partie verloren, Rittmeier erst ein Remis abgegeben, so dass es auf das direkte Duell ankam, das in der letzten Partie des Turniers ausgetragen wurde.
Becker musste alles auf eine Karte setzen, und spielte auf Angriff. Doch Berhard Rittmeier parierte alle Angriffsbemühungen geschickt und schließlich endete die Partie Remis.

Damit stand der neue Titelträger des Sauerland-Waldeck-Pokals fest: Bernhard Rittmeier.

Andree Becker konnte als zweiter auf die Revanche im nächsten Jahr verweisen.

Die Tabelle nach drei Turnieren:

NameVereinTurnier in KorbachTurnier in BestwigTurnier in Bad ArolsenGesamtpunkte
Rittmeier, BVelmede-Bestwig17/18
10 Wertungspunkte
13/16
5 Wertungspunkte
12/14
10 Wertungspunkte
20
Becker, AVelmede-Bestwig14/16
8 Wertungspunkte
11,5/13
8 Wertungspunkte
16
Weber, AVelmede-Bestwig16,5/18
8 Wertungspunkte
13,5/16
6,5 Wertungspunkte
8/13
6,5 Wertungspunkte
14,5
Henze, H.Bad Arolsen16/18
7 Wertungspunkte
8/13
6,5 Wertungspunkte
13,5
ThanabalasinganVelmede-Bestwig14/16 Sieg im Stechen
10 Wertungspunkte
10
Schubert, G.Velmede-Bestwig15/18
6 Wertungspunkte
7/16
1 Wertungspunkt
7/13
3 Wertungspunkte
9
BremkeVelmede-Bestwig13,5/16
6,5 Wertungspunkte
6,5
Lages, K.-H.Korbach13,5/18
5 Wertungspunkte
5
Malinowski, M.Bad Arolsen12/18
4 Wertungspunkte
7/16
1 Wertungspunkt
6,5/13
1 Wertungspunkt
5
Reuschel, St.Bad Arolsen (Gast)7,5/13
5 Wertungspunkte
5
Norgal, MarcKorbach9/18
1 Wertungspunkt
6/167/13
3 Wertungspunkte
4
Happe, D.Velmede-Bestwig11,5/16
4 Wertungspunkte
4
Käding, W.Korbach10,5/18
3 Wertungspunkte
3
Schwarzkopp, F.Velmede-Bestwig10/16
3 Wertungspunkte
3
Münich, L.Korbach6,5/167/13
3 Wertungspunkte
3
Wagener, F.Bad Arolsen10/18
2 Wertungspunkte
2
Grön, B.Korbach6/187/16
1 Wertungspunkt
1
Beisinghoff, R.Bad Arolsen6/163/13
Block, H.Bad Arolsen8/18
Emde, W.Korbach7/18
Pudleiner, MeikKorbach6,5/18
Paul, Y.Korbach6,5/18
Lira, F.Korbach6/18
Enste, Th.Velmede-Bestwig4/16
Kramer, A.Velmede-Bestwig3/18
Lira, F.Korbach1,5/161/13
Keusgen, T.Korbach1/18
Kramer, C.Velmede-Bestwig0,5/180/16
Molodid, LKorbach0/18

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Meckelburg-Gedenkturnier (15 Min. Bedenkzeit)

NameTurnier ITurnier IITurnier IIITurnier IVSumme derPunkte
Reuschel534514
Malinowski2.54410.5
Block4329
Beisinghoff2.531.538.5
Ruhl, Moritz42.56.5
Wolf44
Wagener033
Junghans1102
Umlauf, W.22
Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Waldeck-Sauerland-Blitz in Korbach

Das erste der drei Turniere zur Ausspielung des Waldeck-Sauerland-Blitzpokals wurde von den angereisten Schachfreunden aus Velmede Bestwig dominiert. Bernhard Rittmeier, der nominal stärkste Spieler gab sich keine Blöße und verlor kein einziges Spiel, lediglich zwei Remis gegen die direkten Konkurenten Andre Weber und Hermann Henze musste Turnierleiter Wolfgang Käding bei ihm eintragen, so dass er mit 17 von 18 möglichen Punkten Sieger wurde. Andree Weber wollte seinem Vereinskollegen folgen, musste allerdings in ein Remis mehr einwilligen, so dass er mit 16,5 von 18 auf Platz zwei landete.

Hermann Henze gab ebenfalls keine Partie ab, erreichte 16 Punkte, damit Platz 3 und sicherte sich eine gute Ausgangsposition für die verbleibenden Turniere.

Gerhard Schubert, Bestwig, musste sich gegen Rittmeier und Karl-Heinz Lages (Korbach) geschlagen geben und erreichte mit 15 Punkten Platz 4.

Letzterer wurde mit 13,5 Punkten bester Korbacher auf Platz 5.

Auf den weiteren Plätzen folgten Martin Malinowski (Bad Arolsen), Wolfgang Käding (Korach), Friedrich Wagener (Bad Arolsen), Marc Norgall (Korbach), Harald Block (Bad Arolsen), Wilhelm Emde (Korbach) und Meik Pudleiner (Korach). Auf den weiteren Plätzen folgten noch einige Jugendliche aus Korbach und Bestwig, die das Turnier jedoch nicht zu ende spielten. Dazu war der Abend dann doch zu lang.

Die Abschlusstabelle:

NameVereinTurnier in KorbachTurnier in BestwigTurnier in Bad ArolsenGesamtpunkte
Rittmeier, BVelmede-Bestwig17/18
10 Wertungspunkte
13/16
5 Wertungspunkte
12/14
10 Wertungspunkte
20
Becker, AVelmede-Bestwig14/16
8 Wertungspunkte
11,5/13
8 Wertungspunkte
16
Weber, AVelmede-Bestwig16,5/18
8 Wertungspunkte
13,5/16
6,5 Wertungspunkte
8/13
6,5 Wertungspunkte
14,5
Henze, H.Bad Arolsen16/18
7 Wertungspunkte
8/13
6,5 Wertungspunkte
13,5
ThanabalasinganVelmede-Bestwig14/16 Sieg im Stechen
10 Wertungspunkte
10
Schubert, G.Velmede-Bestwig15/18
6 Wertungspunkte
7/16
1 Wertungspunkt
7/13
3 Wertungspunkte
9
BremkeVelmede-Bestwig13,5/16
6,5 Wertungspunkte
6,5
Lages, K.-H.Korbach13,5/18
5 Wertungspunkte
5
Malinowski, M.Bad Arolsen12/18
4 Wertungspunkte
7/16
1 Wertungspunkt
6,5/13
1 Wertungspunkt
5
Reuschel, St.Bad Arolsen (Gast)7,5/13
5 Wertungspunkte
5
Norgal, MarcKorbach9/18
1 Wertungspunkt
6/167/13
3 Wertungspunkte
4
Happe, D.Velmede-Bestwig11,5/16
4 Wertungspunkte
4
Käding, W.Korbach10,5/18
3 Wertungspunkte
3
Schwarzkopp, F.Velmede-Bestwig10/16
3 Wertungspunkte
3
Münich, L.Korbach6,5/167/13
3 Wertungspunkte
3
Wagener, F.Bad Arolsen10/18
2 Wertungspunkte
2
Grön, B.Korbach6/187/16
1 Wertungspunkt
1
Beisinghoff, R.Bad Arolsen6/163/13
Block, H.Bad Arolsen8/18
Emde, W.Korbach7/18
Pudleiner, MeikKorbach6,5/18
Paul, Y.Korbach6,5/18
Lira, F.Korbach6/18
Enste, Th.Velmede-Bestwig4/16
Kramer, A.Velmede-Bestwig3/18
Lira, F.Korbach1,5/161/13
Keusgen, T.Korbach1/18
Kramer, C.Velmede-Bestwig0,5/180/16
Molodid, LKorbach0/18

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Spielersitzung beschließt dritte Mannschaft

Auf der diesjährigen Spielersitzung wurde entschieden, dass in der kommenden Saison 3 Mannschaften gemeldet werden sollen. Details bitte dem Protokoll entnehmen.

Protokoll Spielersitzung 24.5.2019
Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

SVA 1: Mit Sieg aber ohne Aufstieg

Wie gewonnen, so zerronnen: Mit einem klaren 6:2 Sieg gegen Wehlheiden 2 hatte Arolsen den Tabellenführer aus Korbach im Fernduell unter Druck gesetzt. Korbach strauchelte zwar beim 4:4 gegen Caissa Kassel ganz gewaltig, aber der eine Punkt reichte zum knappen Aufstieg, während die Residenzstädter einmal mehr auf den zweiten Platz verwiesen wurden.

Die Geschichte vom zentralen letzten Spieltag in Münden ist schnell erzählt: Arolsen war an den meisten Brettern drückend überlegen und ging früh in Führung. So reichte dem weiterhin in bestechender Form aufspielenden Moritz Ruhl ein Qualitätsgewinn aus, um die Partie technisch sauber in einen vollen Punkt zu verwandeln. Und während Ersatzspieler Stefan Reuschel den weißen König mit einem unwiderstehlichen Mattangriff zur Strecke brachte, wehrte Constantin Vogel am Spitzenbrett ein Verzweiflungsopfer seines Gegners taktisch sauber ab. 3:0 für Arolsen.

Einzig der zweite Ersatzspieler im Bunde, Peter Junghans, fand nicht zu seinem gewohnten Spiel und fand sich schließlich in aussichtsloser Lage wider. Einem sicher heraus gespielten Remis von Marcel Ruhl folgte ein weiterer Sieg von Jürgen Wolf, der seinen Gegner schon in der Eröffnung positionell überspielt hatte. Den vollen Punkt scheinbar ebenfalls sicher, verlief sich Torsten Fankhaenel mit Zeitnot im Nacken im Variantendickicht und bot kurzerhand ein Remis an, welches sofort dankend angenommen wurde.

Blieb noch die Partie von Thomas Bölke, dessen Sieg eigentlich noch eine Frage der Zeit schien. Eigentlich. Denn sein Gegner Uwe Pichl fand ein ums andere Mal taktische Möglichkeiten, die Partie weiter am Leben zu halten bis, ja bis, die beiden schließlich allein in der Halle saßen, da allen anderen Wettkämpfe bereits beendet waren. Erst gegen halb acht, nach fünfeinhalb Stunden also, hatte Pichl ein Einsehen und gab das hoffnungslos gewordene Endspiel von Dame gegen Turm auf.

SV Anderssen Arolsen
SAbt TG 1949 Wehlheiden 2 6:2
Vogel, Constantin Mertens, Michael 1:0
Boelke, Thomas Pichl, Uwe 1:0
Fankhaenel, Torsten Kuschel, Heidi ½:½
Wolf, Jürgen Huneck, Frank 1:0
Ruhl, Moritz Müller, Berthold 1:0
Ruhl, Marcel Fliegner, Thomas ½:½
Reuschel, Stefan Demski, Joachim 1:0
Junghans, Peter Beyer, Nils 0:1
Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar