SVA 1: Zum Auftakt 4:4 gegen Baunatal

BAD AROLSEN. Zum Saisonauftakt erkämpften sich ersatzgeschwächte Arolser verdientermaßen ein 4:4 gegen Baunatal.

Hatte man in der letzten Runde der vergangenen Saison noch ganz unglücklich gegen die Gäste verloren, so wollte man es wenigstens diese Mal besser machen. „Ein Punkt wäre schön“ orakelte Mannschaftsführer Hermann Henze noch vor Spielbeginn. Doch zunächst galt es die beiden Ausfälle von Paul Schäfer und Martin Malinowksi zu verdauen. Das fiel den Arolsern zunächst leichter als gedacht: Ersatzspieler Harald Block verteidigte dank aktivem König und einer Reihe genauer Züge erfolgreich ein kritisches Endspiel. Kurz darauf rauchten auch am Spitzenbrett die Friedenspfeifen, nachdem Thomas Bölke kein Durchkommen sah.

IMG_0233

Erst als Moritz Ruhl in bereits gewonnen geglaubter Partie unnötig eine Figur einstellte, sagten die Baunataler „Danke!“ und gingen mit 2:1 in Führung. Das die Arolser weiterhin einen kühlen Kopf bewahrten zeigte allen voran Hermann Henze. Seinen Gegner mit einem Remisangebot einlullend, stellte dieser Hals über Kopf eine ganze Figur ein. Der Rest war für Henze nur noch eine Sache der Technik – 2:2.

Als kurz darauf auch Jürgen Wolf mit fulminanten Angriffsspiel die gegnerische Stelllung zertrümmerte und dabei mehrere Bauern einsackte, waren die Arolser plötzlich auf der Siegerstraße. Doch die Freude währte nur kurz. Denn Rudolf Beisinghoff hatte in einer völlig chaotischen Partie, in der sein König übers ganze Brett gejagt wurde, irgendwo den Faden verloren und stand schließlich mit einem Turm weniger auf verlorenem Posten – 3:3.

Nun war es an Gerd Brückmann und Wiederzugang Torsten Fankhaenel. In einer Partie mit Angriff und Gegenangriff neutralisierten sich Brückmann und Meyn vollständig, so dass beide schließlich in den Remishafen einliefen. Fankhaenel wiederum stand optisch zwar besser, konnte aber letztlich nichts Greifbares vorweisen. Nach dreieinhalb Stunden wurde die Partie auch hier Remis gegeben. 4:4 zum Saisonauftakt, ein Ergebnis das aus Arolser Sicht völlig in Ordnung geht.

SV Anderssen Arolsen 1 Schachklub Baunatal 1963 1 4:4
Boelke, Thomas Belz, Christian ½:½
Henze, Hermann-Josef Weyer, Christof 1:0
Brückmann, Gerd Meyn, Werner ½:½
Wolf, Jürgen Wuttke, Bodo 1:0
Ruhl, Moritz Sharikow, Alexej 0:1
Beisinghoff, Rudolf Hödtke, Jörn 0:1
Block, Harald Gibhardt, Peter ½:½
Fankhaenel, Torsten Sarbidi, Juri ½:½
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *