Weihnachtsblitzturnier Höhepunkt in 2016

Jedes Jahr kurz vor Weihnachten richtet der SV Anderssen Arolsen sein traditionelles Weihnachtsblitzturnier aus.
Auch an diesem Freitag fanden zahlreiche Schachspieler aus Nordhessen und Ostwestfalen den Weg ins Spiellokal der Arolser; mit 22 Teilnehmern war es das am besten besetzte  Turnier des Jahres 2016.
Bekannte Gesichter wie Titelverteidiger André Becker, Gerhard Schubert (beide Bestwig), Karl-Heinz Lages (Korbach) waren ebenso angereist als auch neue Gesichter wie Stefan Arndt und Mehrang (Meschede) und wollten den Arolser Spitzenspielern Wolf, Henze und Brückmann das Preisgeld streitig machen. Dazu gab es mit dem beiden Jugendlichen und erstmals einer Frau am Start noch Spieler(innen), die für Überraschungen sorgen konnten.
Turnierleiter Malinowski hatte zunächst alle Hände voll zu tun, die Besonderheiten beim Blitztunier im Rutschmodus zu erklären um einen reibungslosen Verlauf des Turniers zu gewährleisten. Danach konnte es los gehen. Becker durfte gleich gegen Malinowski zeigen, dass mit ihm zu rechnen ist, doch auch die anderen Favoriten konnten ihre Partien gewinnen.
Im weiteren Verlauf jedoch sollte sich zeigen, dass der Gewinner bei den zu absolvierenden 21 Partien keinen Gegener unterschätzen durfte. So sorgte der Arolser Nachwuchsspieler Moritz Ruhl durch Siege gegen Becker, Henze, Mehrang, und Schubert für Überraschungen und hätte durchaus Chancen auf einen Geldpreis gehabet, hätte er nicht gegen gleich 3 Arolser (Reuschel, Brückmann und Wolf) Punkte liegen lassen.
Nach etwa der Hälfte der Spiele hatten gleich drei Spieler eine nahezu „reine“ Weste: Stefan Arndt, und Mehrang aus Meschede sowie Becker aus Bestwig. Jürgen Wolf und Moritz Ruhl waren die besten Arolser Spieler gleich hinter dieser Spitzengruppe.
Doch wer würde das beste Finish spielen? André Becker und Stefan Arndt einigten sich in ihrer Partie auf Remis und auch weitere Konkurrenten wie Wolf, Schubert und Mehrang konnten von ihm bezwungen werden, so dass am Ende lediglich zwei Remis und der Verlust gegen Ruhl auf dem Turnierplan standen, was 19 Punkte und den Turniersieg bedeutete. Stefan Arndt, der zwar Verluste gegen Karl-Heinz Lages und Mehrang
sowie ebenfalls zwei Remisen (Wagener und Becker) eintragen mußte, konnte mit diesen 18 Punkten knapp den zweiten Platz verteidigen, gefolgt von Mehrang (17,5). Danach sicherte sich Jürgen Wolf mit 16,5 Punkten den vierten Platz vor André Weber (16) und Überraschungsspieler Moritz Ruhl mit 15,5 Punkten.
Den 7 ten Platz teilten sich Karl-Heinz Lages und Henze (je 13 Punkte), der 9 te Platz wurde von Gerhard Schubert und Martin Malinowski geteilt,
Weitere Platzierungen:
11.: Stefan Reuschel/ Gerd Brückmann (beide Arolsen)
13. Robin Becker (Bestwig)
14. Volker Zuschlag (Fritzlar)
15. Harald Block (Arolsen)
16. Frieder Wagener (Arolsen)
17. Rudolf Beisinghoff (Arolsen)
18. Shkolnyk (Korbach)
19. Dieter Käding (Korbach)
20. Francis Lira/Wahid
22. Karola Hörhold

DSC00478

von links nach rechts:
Stefan Arndt (Zweiter Platz), André Becker (Sieger), Mehrang (Dritter Platz), Moritz Ruhl (bester Jugendlicher) und Jürgen Wolf (Vierter Platz und bester Arolser)
Sitzend Turnierleiter Martin Malinowski

Dem Turnierleiter blieb nur noch, den Teilnehmenden für ihr faires Spiel zu danken und „Frohe Weihnachten“ zu wünschen.
Zum Start ins neue Jahr erinnerte er an das ebenfalls traditionelle Neujahrsblitzturnier am 1.Jan 2017 um 16.00.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Presseberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *