Hermann Henze gewinnt Runtemund-Gedächtnis-Turnier

Hermann Henze gewinnt Runtemund-Gedächtnis-Turnier in 2017 und verteidigt
erfolgreich seinen Vorjahrestitel.
Hermann Henze gewann das in Anlehnung des verstorbenen Arolser Spitzenspielers
Gerd Runtemund ausgespielten Pokalturniers mit insgesamt 4 Turnieren, wo die
besten drei in die Wertung kamen. Und ewig grüßt das Murmeltier, landeten
Jürgen Wolf sowie Moritz Ruhl wie auch im Vorjahr auf den Plätzen 2 und 3.
5 Partien und 15 Minuten Bedenkzeit je Spieler waren in jeder Runde
zu absolvieren, wo Henze mit 13,5 aus 15 möglichen Punkten am Ende
den Sieg sicherte. Als starker Zweiter folgte Jürgen Wolf mit 12 Punkten auf
Platz 2, vor Moritz Ruhl, der sich mit 8,5 Punkten mit deutlichem Abstand vor den
Verfolgern und weiteren 6 Teilnehmern Platz 3 sicherte.
Wie auch im Vorjahr dominierte Henze die erste Runde und errang nach Siegen
gegen seinen direkten Dauerkonkurrenten Wolf, Moritz Ruhl, Beisinghoff, van
Steenput und Remis gegen den stark aufspielenden Block 4,5 Punkte, gefolgt von
Wolf mit 3,5 und Beisinghoff mit 3 Punkten.
Das gleiche Ergebnis stand nach dem zweiten Turnier zu Buche, auch hier gab
Henze nur ein Remis gegen Wolf ab, holte weitere 4,5 Punkte, aber Wolf machte es
ihm nach und blieb mit gleicher Punktzahl in Reichweite des Titels. Auch Moritz Ruhl
konnte mit 3 Punkten einigermaßen Schritt halten. Block, Wagener und Beisinghoff
folgten dann nur auf den Plätzen.
Und hätten wir nicht schon genug Wiederholungen im gesamten Turnierverlauf, auch
in Runde 3 holte Henze wieder 4,5 Punkte aus möglichen 5, er gab nur ein Remis
gegen Wolf ab, und baute damit seine Gesamtpunktzahl auf 13,5 Punkte aus. Nur
diesmal konnte Wolf nicht kontern, musste er doch gegen Wagener nach starkem
Spiel von beiden und in allerhöchster Zeitnot Remis geben und erreichte am Ende
nur 4 Punkte, gefolgt wieder von Moritz Ruhl mit 3 vor Block, der die starken
Wagener und Beisinghoff nacheinander bravourös schlug, mit 2 Punkten.
Die bedeutete noch keine Entscheidung im Titelkampf, denn holte Wolf im letzten
Turnier die volle Punktzahl, konnte er mit diesen 5 Punkten noch mit Henze ebenfalls
auf 13,5 Gesamtpunkte kommen, was dann Stichkampf um den Titel bedeutet hätte.
Somit musste Henze im direkten Duell gegen Wolf nur ein Remis abknöpfen um ganz
sicher zu gehen, die Titelverteidigung zu wiederholen. Letztlich waren an diesem 4
und letzten Turnier aber noch weitere starke Spieler am Start, u.a. Constantin Vogel
und Gerd Brückmann. Alles Spieler die Wolf ebenfalls besiegen konnten und somit
Henze Schützenhilfe leisten konnten.
Und genau dies tat dann auch Constantin Vogel gleich in der ersten Runde gegen
Wolf. Nach starkem Angriffsspiel mit Weiß schnürte er Wolf`s König dermaßen ein,
dass dieser keinerlei eigene Aktionen starten konnte und am Ende glatt mattgesetzt
wurde mit Vogels Turm und Dame.
Da war das Turnier entschieden und Henze stand als Gesamtsieger
uneinholbar fest, obwohl er noch gar nicht die erste Runde zu Ende gespielt hatte.
Vogel gewann dann auch souverän nur mit Niederlage gegen Beisinghoff die letzte
Runde mit 4 Punkten gefolgt von Moritz Ruhl mit 3,5 vor Wolf, Henze, Brückmann
und Beisinghoff.
Endklassement nach 4 gespielten Turnieren, mit 3 Wertungen:
1     Henze      13,5
2     Wolf        12
3     Ruhl, Moritz   8,5
4     Beisinghoff      5
5     Vogel      4
6     Block     3,5
7     Brückmann  2
8    Wagener    1,5
9    Van Steenput   0,5
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Presseberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *