Weihnachtsblitz mit Fragezeichen

Ja – wer ist den jetzt Blitzmeister 2017, war die Frage nach dem diesjährigen Weihnachtsblitzturnier, das das letzte der gewerteten Turniere im Jahr ist. Doch da die Tabelle der bisher gespielten Turniere nicht erstellt wurde, wird dies wohl erst auf der Jahreshauptversammlung gelüftet werden.
Daher zu den bekannten Fakten:
Mit diesmal 13 Teilnehmern wurde im Sitzungssaal des ehemaligen Sophienheims in Mengeringhausen wieder um den Titel des Weihnachtsblitzturniers gekämpft.
Als Gäste durften die Spitzencracks aus Bestwig – Velmede begrüßt werden, die mit Andre`Becker und Ajadan Thanabalasingam auch die beiden ersten Plätze für sich beanspruchten, sowie der für Wolfhagen /Bad Emstal spielende Hagen Rewald.
Der Arolser Blitzspezialist Hermann Henze konnte mit seinem starken dritten Platz die Gästephalanx unterbrechen und zumindest den starken Andre Weber auf Platz 4 verweisen.
Die Bad Arolser,  unter anderen mit Wolf, Vogel und Malinowski ebenfalls stark vertreten, hielten im Gesamten zwar gut mit, aber für ganz vorn sollte es diesmal für keinen von Ihnen reichen.
Und es ging auch gleich zur Sache, in Runde eins kam es zum Arolser Spitzenduell Vogel gegen Henze, was Henze knapp für sich entschied, um in Runde 2 gleich dem Seriensieger Becker ein Remis abzuknöpfen. Ging hier heute für Henze etwas?
Dass hier Becker heute gewinnen würde, war nach 3 Runden völlig utopisch, hatte er nach dem Remis gegen Henze in Runde 3 doch glatt gegen Vogel verloren und startete somit mit 1,5 Minuspunkten. Aber das stachelte Becker erst so richtig an und er kam von da an von Sieg zu Sieg.
Auch der Vereinskollege Ajadan Thalabalasingam lies absolut nichts anbrennen. Er holte Punkt um Punkt und gab im Vorfeld nur 2 Remise gegen Andre Weber und den Wolfhager Spitzenspieler Hagen Rewald ab und führte die Tabelle knapp vor Becker und Henze an.
Und die anderen Arolser? Einzig Wolf und Vogel konnten einigermaßen schritthalten, mussten aber in den direkten Duellen gegen Becker und Ajadan Punkte abgeben, was vordere Platzierungen unmöglich machte.
Absolut von der Rolle waren die Einheimischen Block, Wagener, Beisinghoff und van Steenput, die hier und da immer für eine Überraschung gut waren, heute aber absolut nicht. Einzig Martin Malinowski verhinderte mit Siegen gegen Wolf und Schubert ein Debakel, letztlich landete er aber nur auf Platz 9.
Die Bestwiger Schubert und Weber, ebenfalls immer weit vorn zu suchen, machten mit Platz 8 und 4 zu wenig aus Ihren Möglichkeiten, wie Sie nach dem Turnier auch angaben.
Mittlerweile spielte sich der für Wolfhagen/Bad Emstal spielende Rewald immer weiter nach vorn, musste sich dann aber nach Niederlagen gegen die Arolser Henze und Wolf von der Spitze verabschieden, landete am Schluss aber  immerhin auf Platz 5-6 mit dem Arolser Vogel.
Spät aber nicht zu spät dann der Arolser Knaller Wolf gegen Henze. Beide mussten gewinnen um vorn zu bleiben. Und so spielten Sie auch, volle Pulle, am Ende aber mit Sieg von Wolf, der das Endspiel Läufer gegen den eigentlich stärkeren Springer noch für sich entschied.
Somit war Henze vorerst raus aber in den folgenden Runden Jürgen Wolf ebenfalls. Er musste gegen Becker die Segels streichen und kam am Ende auch für Ihn auf einen unbefriedigten Platz 7.
Auch die Bestwiger hatten jetzt Ihr eigenes Spitzen-Duell und zwar das um den Titel. Hier setzte sich Becker gegen seinen Vereinskameraden Ajadan in einem wahren Angriffskrimi durch und behauptete sich am Ende knapp mit 10,5 Punkten auf Platz eins vor Ajadan Tahalbalasingam mit 10 Punkten auf Platz 2.
Henze, immer noch mit der Niederlage gegen Wolf beschäftigt, kam mit 3 Siegen zum Schluss gegen Malinowski, Block und van Steenput auf Platz 3 mit 9 Punkten, womit er letztlich bei diesem starken Teilnehmerfeld auch höchst zufrieden war.
Am Ende verteidigte Becker seinen Vorjahrestitel, wenn auch nur mit einem halben PunktVorsprung , am Ende dann aber doch verdient.
DSC08800
Von Links nach rechts: Hermann Henze, Ajadan Thalabalasingam, André Becker und Turnierleiter Martin Malinowski
Lange die Wunden lecken können die Arolser nicht, denn weiter geht es beim Neujahrsblitzturnier am kommenden Montag um 16 Uhr in Bad Arolsen, wo alle umliegenden Vereine wieder herzlichst eingeladen sind.
Die Tabelle:
1. André Becker 10,5 Punkte aus 12
2. Ajadan Thalabalasingam 10
3. Hermenn Henze 9
4. André Weber 8,5
5. ConstantinVogel 8
5. Hagen Rewald 8
7. Jürgen Wolf 7,5 vor weiteren 6 Teilnehmern
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Presseberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *